ASIT: Kreativitaet, Innovation, Produktentwicklung TRIZ Tabelle Matrice TRIZ en Français

ASIT: Kreativitaetstechnik - innovative Neuproduktentwicklung und kreative Problemloesung

ASIT (Advanced Structured Inventive Thinking)
Die Methode zur kreativen Problemlösung und innovation Produktentwicklung
Neu : Fragen und Antworten zur ASIT-Methode

Zusammenfassung
ASIT ist eine konvergente Kreativitätstechnik, die von TRIZ ausgehend entwickelt wurde. Die ASIT-Methode besteht aus:
a) Bedingungen, die der Lösungssuche eine erfolgsorientierte Richtung geben und dabei helfen, gefundene Lösungen zu bewerten, sowie
b) Denkwerkzeuge, die den Anwender systematisch hinführen zu Problemlösungen oder neuen Produkten.

ASIT und TRIZ / Methode und Theorie
ASIT ist eine Methode, welche von der TRIZ-Theorie hergeleitet wurde.
1) TRIZ
TRIZ (Teorija Reshenija Izobretateliskih Zadatch = Theorie der erfinderischen Problemlösung) ist ein algorithmischer Ansatz der Problemlösung. Genrich Saulovitch Altshuller, Patentoffizier bei der russischen Marine, entwickelte TRIZ in Russland mit den ersten Anfängen in den vierziger Jahren über einen Zeitraum von über 40 Jahren. TRIZ basiert auf der Analyse der gemeinsamen Muster tausender Patente und Erfindungen. Die Anwendung von TRIZ erfordert eine umfassende Ausbildung und viel Erfahrung.
2) ASIT
ASIT (Advanced Structured Inventive Thinking = weiterentwickeltes, strukturiertes, erfinderisches Denken) ist eine Methode, die von Dr. Roni Horowitz entwickelt wurde, um die Logik der TRIZ-Philosophie für die Praxis zugänglicher und effizienter zu machen. Mit ASIT lassen sich sowohl Problemlösungen erarbeiten (ASIT - Methode zur kreativen Problemlösung) als auch neue Produkte und Dienstleistungen entwickeln (ASIT - Methode zur Produktinnovation). Auf dieser Seite konzentrieren wir uns auf die ASIT-Methode zur kreativen Problemlösung. Die ASIT-Methode ist in Europa anerkannt: ASIT method of creative resolution.

Geschichte
Genadi Filkivski führte TRIZ in Israel ein und entwickelte eine weitführende Vereinfachung.
1986 Roni Horowitz studiert die Methode der erfinderischen Problemlösung.
1990 Genadi Filkivski emigriert von Israel in die Vereinigten Staaten und beendet seine Entwicklungsarbeit an TRIZ.
1990 Roni Horowitz wird Lehrer der Methode der erfinderischen Problemlösung.
1994 Roni Horowitz entwickelt in seiner Promotionsarbeit die ASIT-Methode.
2002 Pascal Jarry sucht nach einer besseren Innovationsmethode. Er entdeckt ASIT.
2004 Pascal Jarry gründet SolidCreativity. Das Unternehmen entwickelt ASIT im Rahmen der Zusammenarbeit mit mehreren Instituten und verschiedenen Promotionsarbeiten weiter.

Die ASIT-Methode
ASIT ist eine stukturierte Schritt-für-Schritt Methode konvergenten Denkens.
1) Ablauf eines ASIT-Workshops
Nach der Vorbereitungsphase stimuliert ASIT das Nachdenken in Einzel- oder Gruppenarbeit durch das Aufschreiben von Sätzen, die mit den verschiedenen Denkwerkzeugen der Methode formuliert werden. Jedes der Werkzeuge hat seine eigene Bedeutung bei der Bearbeitung des zu lösenden Problems.
a) In der Vorbereitungsphase wird nach einer funktionalen Analyse das Problem auf eine Art und Weise formuliert, die seine Lösung ermöglicht. Das Problem wird von seiner Ursache differenziert und die problemrelevanten Elemente, sowie relevante Umfeldobjekte werden aufgelistet. Es werden also auch Elemente einbezogen, die für das Problem zwar nicht relevant sind, aber möglicherweise für seine Lösung.
b) Mittels der Denkwerkzeuge werden nacheinander, systematisch das Problem, seine Elemente und deren Zusammenhänge betrachtet, um das identifizierte Problem zu lösen. Die Methode formuliert Ideentrigger, also Sätze, die aufgeschrieben werden und die die Kreativiität aller Teilnehmer stimulieren. Dies funktioniert sowohl in Einzelarbeit als auch in Gruppen bis zu 8 Personen. Jedes Denkwerkzeug trägt mit seiner eigenen Grammatik zur Formulierung der Sätze bei. Die dazu erforderlichen Elemente wurden in der Vorbereitungsphase festgelegt.
c) Nach der Ideengeneriung werden die gefundenen Konzepte sortiert und ausgewählt.

2) Die Konvergenz
ASIT ist ein konvergentes Kreativitätswerkzeug. Das bedeutet, dass die Methode nicht die Entwicklung einer großen Anzahl an Ideen unterstützt oder fordert, wie beispielsweise das Brainstorming, sondern dass im Ergebnis überwiegend Ideen generiert werden, die präzise definierten Kriterien entsprechen. Die Ideentrigger werden durch die Methode so vorgegeben, dass die Teilnehmer entlang einer Lösungsachse reflektieren und nicht problembezogen.

3) Die fünf Denkwerkzeuge der ASIT-Methode
- Unifikation (nutzt vorhandene Ressourcen, um das Problem zu lösen)
- Multiplikation (nutzt neue Elemente, aber mit einer kreativitätsstimulierenden Restriktion)
- Division (rekonfiguriert das gegenwärtige System methodisch, um Lösungsszenarien zu generieren)
- Symmetrie brechen (transformiert konstante Parameter in variable, was oft zu hochinnovativen Lösungen führt)
- Subtraktion (erzeugt Lösungen entgegen die mentale Präferenz zu zunehmender Komplexität bei der Lösungsfindung)

4) Konvergenz, Restriktionen und Kreativität
Ein wichtiges ASIT-Prinzip ist, dass Restriktionen das Finden kreativer Lösungen begünstigen. Der Fernsehheld MacGuyver ist ein hervorragendes Beispiel hierfür. Er befindet sich häufig in gefährlichen Situationen, aus denen er sich nur mit wenigen einfachen, zufällig vorhandenen Objekten retten kann. Diese Einschränkung stimuliert seine Kreativität. Er bastelt sich aus dem, was gerade verfügbar ist, Geräte, die ihm helfen, sich in Sicherheit zu bringen oder seine Gegener zu überwinden. Die ASIT-Methode nutzt dieses Prinzip, zwingt uns sozusagen systematisch Beschränkungen auf, wodurch wir die gestellten Probleme nicht nur lösen, sondern häufig erstaunliche und sogar revolutionäre Lösungen erkennen.

5) Beispiel für Konvergenz
Die Sicherheitsbarrikaden der Polizei fallen leicht um, wenn Menschenmengen dagegen drücken oder gedrängt werden.
Bittet man Personen, dieses Problem zu lösen, schlagen Sie meist Lösungen vor, bei denen die Demonstranten daran gehindert werden, die Barrieren zu erreichen oder sie befestigen sie auf dem Untergrund. Diese Resultate sind weder besonders effektiv, noch sind sie innovativ (da sie von fast allen Befragten vorgeschlagen werden). Sehen wir doch mal, wie ASIT uns bei der Lösungsfindung unterstützt:
Das unerwünschte Phänomen läßt sich beschreiben als: "Je mehr Demonstranten in der Nähe, umso instabiler werden die Barrieren."
ASIT schlägt uns nun vor nach einer Lösung zu suchen, für die gilt: "Je mehr Demonstranten in der Nähe, umso stabiler werden die Barrieren." Man muss sich also eine Barriere vorstellen, die stabiler (also kippsicherer) wird, wenn sich viele Menschen gegen sie drängen. Erkennen Sie schon die Lösung?
Es genügt also eine Barriere mit einem Sockel, einer Bodenplatte zu konstruieren, auf der die Demonstranten zu stehen kommen. Je höher die Demonstrantendichte, umso höher die Stabilität. Wir zielen mit ASIT also direkt auf eine innovative Lösung, da wir verstehen lernen, wie sie aussehen kann. Diese Barriere ist in einigen Ländern schon im Einsatz und zeigt gute Ergebnisse. ASIT dient uns dazu, Lösungen zu finden, die einerseits logisch aber andererseits schwierig zu finden sind.

6) Fragen und Antworten zu ASIT
Für einige typische Fragen, die sich oft ergeben, finden Sie unter folgendem Link Fragen und Antworten zur ASIT-Kreativitätstechnik.

Beispiel für eine kreative Lösung
Falls während der Vorbereitungsphase oder dem Einsatz der vorgeschalteten Bedingungen keine Lösung gefunden wird, gehen wir über zur Anwendung der ASIT-Denkwerkzeuge. Hier sind die ersten fünf Minuten beschrieben:
1) Vorbereitungsphase für das Problem "Barrieren"
a) Liste der Problemobjekte (am besten mit einem Foto illustriert): Personen, Barriere, Boden, abzuriegelndes Gebieet
b) Gewünschte Aktion: "die Barriere am Umfallen hindern"
2) Erster ASIT-Ideentrigger für das erste Denkwerkzeug (Unifikation) und dem ersten Objekt (Personen) zur Ausführung der gewünschten Aktion:
"Die Personen hindern die Barriere am Umfallen."
Die Teilnehmer reflektieren diesen Ideentrigger und generieren Ideen, die aufgeschrieben werden.
- Die Personen stehen auf einer Platte, die an der Barriere angebracht ist.
- Die Personen müssen die Barriere festhalten, damit sie nicht auf sie fällt.
- ......
Wenn die Gruppe (oder die Einzelperson) keine weiteren Ideen mit diesem Ideentrigger erzeugt, geht man zum nächsten Satz über, der mit dem folgenden Objekt gebildet wird. Sind alle Objekte mit einem Denkwerkzeug "abgearbeitet", geht man zum nächsten Denkwerkzeug über.
Am Ende der Sitzung steht eine Liste konvergenter, innovativer Ideen.

Man sieht am Ablauf, dass übliche Ideen, wie "die Barriere unter Strom setzen", die in Brainstorming-Sitzungen stets vorgeschlagen werden, keine Chance haben, die Reflexion zu behindern. Der ASIT-Anwender wird auf neuen Achsen in Richtung innovativer, einzigartiger und einfacher Ideen geführt.

Verwendung von ASIT
ASIT kann eingesetzt werden, um folgende Problemtypen zu lösen oder Situationen zu verbessern:
- Physische Probleme (hier werden die Objekte oder Komponenten bearbeitet)
- Strukturen und Beziehungen (hier können die Elemente Personen, Funktionen oder Beziehungen sein)
- Prozesse (die Elemente sind Prozesschritte, Beziehungen, Input, Output, ...)
- Dienstleistungen (alles kann ein Element sein.)
Zu den ASIT-Anwendern gehören Einzelpersonen, kleine und mittlere Unternehmen oder Konzerne, wieMichelin, Thalès oder EADS.
Lesen Sie Kommentare einiger Anwender hier. (Firmen-Homepage).

Einsatzmöglichkeiten
In einer einzigen ASIT-Sitzung läßt sich eine Liste innovativer Lösungen zusammenstellen:
- auf innovative Art und Weise ein lange ungelöstes Problem beseitigen (Produkt, Dienstleistung, Service, Prozess)
- Alternative Lösungen finden, anstatt eine traditionelle Lösung komplexer zu machen
- Lösungen finden, mit denen ein Patent umgangen oder abgesichert werden kann
- Mögliche Wettbewerbslösungen antizipieren und sich absichern
- Alternativen mit Mehrwert als Antwort auf eine Ausschreibung entwickeln und sich vom Wettbewerb differenzieren
- Neue Konzepte finden und sie zu vermarktbaren Lösungen entwickeln

Die passende ASIT-Variante für jede Innovationsaufgabe: Entwicklung und Lösung
Fast alle Innovationsaufgaben lassen sich in eine von zwei Kategorien einordnen: Die (Weiter- oder Neu-) Entwicklung von Produkten und Systemen, sowie das Lösen von Problemen.
1) Neuproduktentwicklung: Um sich vom Wettbewerb zu differenzieren und den Kunden einen überlegenen Nutzen zu bieten, müssen Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen ständig weiterentwickeln oder ganz neue Produkte einführen. Die ASIT-Methodenvariante zur Entwicklung innovativer Produkte und Dienstleistungen unterstützt sie dabei.
2) Kreative Problemlösungen: Viele Probleme werden völlig zufriedenstellend mit nicht kreativen Lösungen "abgehakt". (Die Lösung des Problems, 2 und 3 zu addieren, gibt keinen Spielraum für Kreativität, die Lösungsmethode auch nicht viel mehr). Andere Probleme bieten eine Chance, Kreativität einzusetzen, um eine bessere Lösung zu finden oder das Problem auf eine überlegene Art und Weise (z. B. mit weniger Ressourceneinsatz) zu lösen. Die ASIT-Methodenvariante zur kreativen Problemlösung generiert systematisch und strukturiert solche Mehrwertlösungen.

Literatur

Die Dissertation von Roni Horowitz, in der er die ASIT-Methode entwickelt und validiert finden Sie hier (in Englisch).
Einen Artikel (in englischer Sprache), in dem Roni Horowitz die Entstehung der ASIT-Methode aus TRIZ beschreibt, finden Sie hier.
Hier finden Sie einen Artikel über ASIT in der Harvard Business Revue von 2003.
Informationsmaterial im Internetangebot der Europäischen Union: ASIT - method of creative resolution.

Kommerzielle Information
Trainings in der ASIT-Methode werden in Deutschland durchgeführt von SolidCreativity.
Materialien für ein erstes Kennenlernen der Methode erhalten Sie auf www.kreativitaetsmethode.de.

Zusammenspiel der beiden ASIT-Varianten
Um ein neues Produkt zu entwickeln, beginnt man mit einem ASIT-Produktentwicklungsworkshop. Nachdem darin das neue Produkt konzeptionell beschrieben ist, wird die ASIT-Methode zur kreativen Problemlösung eingesetzt, um bei der Entwicklung auftretende Problemstellungen zu lösen. Häufig wird dabei die ASIT-Problemlösungsmethode mehrfach, kaskadenartig eingesetzt, bis eine Lösung mit nachhaltigem Wettbewerbsvorteil erarbeitet ist.

1) Entwicklung eines neuen Produktes: Die Aufgabenstellung kann lauten "welches wird unser nächstes Neuprodukt?"

Phasen:
Phase 1 : Konzeption eines virtuellen Produktes
Phase 2 : Konkretisierung
Ergebnisse:
Identifikation der Produktdifferenzierung und
Positionierung im Wettbewerb
Identifikation innovativer Lösungen
Technologieauswahl zur Realisierung
Welches ASIT?
ASIT-E zur Produktentwicklung ASIT-L zur Problemlösung

2) Lösung eines schwierigen Problems: Die Aufgabenstellung kann lauten"Wie erreichen wir ein bestimmtes Ergebnis?"
Phasen:
Phase 1 : Auswahl der innovativen Lösung
Phase 2 : Entwicklung der Lösung
Ergebnisse:
Neuartige Lösung mit hohem Nutzen
Technologisches Konzept
Definition der innovativen Lösungen.
Technologieauswahl zur Realisierung
Welches ASIT?
ASIT-L zur Problemlösung ASIT-L zur Problemlösung

Zusammenfassung:
Die ASIT-Methode nutzt verschiedene Paradoxien, um innovative Ergebnisse zu erzielen. Dazu gehören die Erkenntnisse, dass Restriktionen die Kreativität stimulieren, dass die einfachsten Lösungen oft die effektivsten sind oder dass die meisten Innovationen einer geringen Anzahl gemeinsamer Muster folgen.
Mit der ASIT-Methode wird der Prozess der Ideengenerierung strukturiert und systematisch auf das Finden von Lösungen ausgerichtet, die es wert sind, sich mit ihnen zu befassen.

Lesen Sie auch Fragen und Antworten zur ASIT-Methode für weitere Informationen.

ASIT ® ist eine eingetragene Marke von SolidCreativity © 2013 SolidCreativity

Kontakt-EMail
ASIT Buch
Kreativitaetstechnik ASIT